ERFOLGSGESCHICHTE

Kellys Geschichte

"Ich glaube, dass der RT300 ein wichtiger Grund dafür ist, dass ich mich so gut erholt habe und weiterhin Verbesserungen sehe."

—Kelly M.

Kelly war in ihrem dritten Jahr an der Optometrieschule, als sie aufgrund einer Autoimmunerkrankung gelähmt war. Sie war von der Nase abwärts gelähmt, einschließlich ihrer Stimmbänder, und hatte eine vollständige Schwellung des Gehirns und des Rückenmarks.

Kelly hörte zum ersten Mal vom RT300 während der akuten stationären Reha im Magee in Philadelphia.

„Mir war sofort klar, dass ich das Rad zu Hause haben möchte. Ich habe es während der Therapiestunden so oft wie möglich verwendet, wusste aber, dass ich noch mehr Fortschritte sehen würde, wenn ich ein eigenes hätte.“

Kelly benutzt ihr Gerät mindestens 3 Mal pro Woche im Wechsel mit einem Stehgerät.

„Ich hatte seit Monaten nicht mehr gesehen, wie sich mein Bein bewegte und plötzlich wieder Fahrrad zu fahren … unbeschreiblich.“

Kelly Morse

Seit der Verwendung des RT300 sind Kellys Beine straffer, haben eine bessere Färbung und sind nicht mehr so ​​spastisch. Sie hatte keine Atrophie oder Hautschäden, worüber sie sehr glücklich ist.

„Ich wünschte nur, ich hätte früher damit anfangen können.“

Wenn Kelly ihr Gerät nicht regelmäßig benutzt, wird sie steif und spastischer, was ihren Alltag erschwert.

Kellys Ziel ist es, in ihrer Karriere erfolgreich zu sein und das Bewusstsein für mangelnde Zugänglichkeit in der heutigen Welt zu schärfen. In ihrer Freizeit kocht, liest und probiert sie gerne neue adaptive Sportarten aus. Außerdem reist sie gerne und besucht Weingüter.

Wir freuen uns, dich auf deiner Reise zu begleiten, Kelly!

„Unterschätze dich nicht. Lass dich nicht von deiner Verletzung/Krankheit von deinen Träumen abhalten.“