ERFOLGSGESCHICHTE

Alexandras Geschichte

"Die Produkte sind ausgezeichnet und das Team ist super hilfsbereit. Sie haben mich in den letzten 9 Jahren bei allem unterstützt, was ich brauche."

— Alexandra I.

Alexandra war 27 Jahre alt, als sie in einen Tauchunfall im Flachwasser verwickelt war. Es ließ sie eine C6 Tetraplegikerin zurück, die von der Brust abwärts gelähmt war.

Als sie zum ersten Mal verletzt wurde, benutzte sie den RT300 im Jackson Memorial Hospital in Miami. Als sie es zum ersten Mal ausprobierte, fühlte sie sich „außer Atem und müde, als hätte ich gerade ein unglaubliches Training hinter mir“.

Sie kaufte ihren ersten RT300 direkt nach ihrer Entlassung aus dem Krankenhaus, 2 Monate nach ihrem Unfall. Sie kaufte es aus eigener Tasche, kaufte aber ein neues über eine Versicherung. Sie benutzt ihr Gerät zweimal pro Woche.

„Es geht nichts über Elektrostimulation in Kombination mit Radfahren. Ein hervorragendes Training für die Muskeln, die man alleine nicht hinbekommt.“

Alexandra hat eine verbesserte Muskelmasse in ihren Gesäßmuskeln und Beinen festgestellt, was ihrer Meinung nach wichtig ist, um Druckgeschwüre zu reduzieren. Sie hat auch weniger Krämpfe erlebt. Wenn sie ihr Gerät nicht regelmäßig benutzt, spürt sie, wie ihre Muskeln anspannen.

„Der RT300 ist unglaublich, um Muskelkrämpfe zu reduzieren“

Ali Ingersol FB2

Alexandra ist weiterhin beschäftigt, indem sie andere Tetraplegiker betreut, bloggt, schwimmt und reist, und das alles zusätzlich dazu, dass sie Herausgeberin einer Zeitschrift ist. Sie hat sich sogar selbst beigebracht, alleine im Pool zu schwimmen.

„Ich habe alle Höhen und Tiefen des Lebens erlebt. Ich habe mich sieben großen Operationen unterzogen, bin aber am anderen Ende mit einer neuen Perspektive auf das Leben herausgekommen. Ich habe die Liebe meines Lebens gefunden, vor kurzem geheiratet und reise so viel wie möglich mit meinem Mann.“

Ihr Ziel ist es, eine Stiftung zu gründen, um anderen Tetraplegikern dabei zu helfen, ihre Betreuer zu bezahlen.

„Egal, wie dunkel die Dinge in Ihrem Leben werden mögen, es ist unglaublich, wie man an den unwahrscheinlichsten Orten einen Sinn finden kann. Wir müssen uns in der Gemeinschaft der Querschnittgelähmten gegenseitig unterstützen, um uns gegenseitig aufzubauen und unsere Träume zu unterstützen.“

Wir bewundern deine Motivation und deinen Tatendrang, Alexandra!